Ich habe niemanden, dem ich eine Vorsorgevollmacht übertragen kann / will – was nun?

– Die Betreuungsverfügung – Ihre Familie ist zerstritten oder Ihre Freunde sind schon gestorben oder Sie haben einige Bekannte, aber keinen wirklich guten Freund – all das sind Gründe, die dazu führen können, dass Sie keine Vorsorgevollmacht ausstellen. Die Folge ist, dass das Betreuungsgericht für Sie einen Betreuer bestellen wird,… Read more »

….ja wollen Sie Ihre Mutter denn verhungern lassen???

Kein seltener Fall: die seit Jahren an Demenz erkrankte Mutter kann nicht mehr selbständig essen; auch mit ganz viel Hilfestellung gelingt es auf Dauer nicht, sie zu füttern. Nun wird der Tochter als Bevollmächtigter vorgeschlagen, die Mutter künstlich zu ernähren; das lehnt sie mit Hinweis auf die Patientenverfügung der Mutter… Read more »

….das wird dann schon meine Ehefrau für mich regeln….

….das ist ganz häufig die Antwort auf die Frage nach einer Vorsorgevollmacht – und selbst ich als Juristin habe lange Zeit gedacht, dass ich für meinen Mann gegenüber den Ärzten auftreten und für ihn Entscheidungen treffen kann.

Warum muss ich denn noch Vollmachten erteilen – ich hab doch meine Kinder eingetragen….?

Eine – oder noch besser mehrere – Vorsorgevollmachten zu erteilen ist wichtig; das wissen inzwischen die allermeisten von uns. Aber manche nehmen irrtümlich an, dass sie das bereits getan haben und irgendwann kommt dann das böse Erwachen.

„Millionen Patientenverfügungen sind wohl nutzlos“ (Die Tageszeitung Die WELT vom 24. August 2016) – was nun???

Hintergrund der WELT-Schlagzeile war eine aktuelle Entscheidung des Bundesgerichtshofs. Darin hat sich das Gericht mit der Frage befasst, wie Vorsorgedokumente formuliert sein müssen, um im Fall des Falles auch wirklich zu helfen.

Können auch Menschen mit Behinderung eine Patientenverfügung aufsetzen?

Können auch Menschen mit Behinderung eine Patientenverfügung aufsetzen? Wie so oft lautet die Antwortet der Juristin: ein Blick ins Gesetz hilft weiter….da steht nämlich in §1901a BGB „hat ein einwilligungsfähiger Volljähriger….festgelegt…“ Also: man muss volljährig und einsichtsfähig sein, um eine Patientenverfügung aufsetzen zu können.

Die Patientenverfügung – ein Dreizeiler, ein paar Kreuze oder wie?

Wie muss eine rechtssichere Patientenverfügung aussehen?